Kevin Kühnert, Boris Palmer, Wolfgang Bosbach ….. was haben diese Politiker gemeinsam?

 

330px-Boris_PalmerBosbach,_Wolfgang-0636Maischberger - 2019-03-06

Wenn wir in den letzten Wochen Äußerungen dieser Politiker völlig neutral betrachten, sie also gar nicht bewerten, so fällt uns doch etwas auf: Diese vier Politiker und nicht nur sie, haben in den vergangenen Wochen oder früher Äußerungen gemacht, die der „political correctness“ und den Mainstream Meinungen diametral widersprechen. Der eine äußerte eine Meinung, die zu weit nach „links“, der andere eine Meinung, die zu weit nach „rechts“ vom Mainstream abwich. Es heißt ja immer, jeder könne in Deutschland seine Meinung frei äußern ohne Sanktionen befürchten zu müssen. Wie weit es mit der sog. Meinungsfreiheit in diesem unserem Lande her ist, können wir gut anhand der Äußerungen der erwähnten Politiker erkennen. Bist Du Mitglied in einer Partei, wird Dir sofort mit einem Parteiausschluss gedroht, wie bei Palmer (Grüne) und Kühnert (SPD).  Das könnte sogar das Ende der politischen Existenz für diese Menschen bedeuten. Dabei hatte Palmer sich nur gewundert, warum in einer Werbung der Deutschen Bahn ausschließlich Menschen mit brauner Hautfarbe zu sehen sind. Und er fragt zu Recht, ob diese schon die Mehrheit in Deutschland stellen. So etwas darf man natürlich in Deutschland nicht sagen, dann wird man sofort als Nazi beschimpft und in die brauen Ecke gestellt. Es könnte natürlich auch der Partei bei den anstehenden Europawahlen schaden, deshalb wird Palmer von den eigenen Parteigenossen niedergemacht. Genauso bei Kevin Kühnert, eine Debatte über die Verstaatlichung von Unternehmen so kurz vor den Europawahl loszutreten, kommt natürlich bei vielen Parteigenossen nicht gut an, obwohl jeder wissen sollte, dass im 2007 verabschiedeten Grundsatzprogramm der Partei die Vergesellschaftung von Eigentum vorgesehen ist. Aber bloß jetzt nicht dem Wahlvieh so etwas aufs Brot schmieren. Das zeigt doch das ganze Ausmaß der Heuchelei in der SPD. Wolfgang Bosbach (CDU), der es wagte, sich öffentlich gegen Angela Merkel und  die „Eurorettungspolitik“ und die „Flüchtlingspolitik“ zu stellen, musste sich öffentlich beschimpfen lassen: „Ich kann Deine Fresse nicht mehr sehen“ (Pofalla). Dass Bosbach nie Minister wurde, ist natürlich auch auf seine renitente Haltung gegen über Angela Merkel zurückzuführen. Frau umgibt sich natürlich lieber mit Schleimern und devoten Ja-Sagern.  Die aufgeführten Fälle und es gäbe noch zahlreiche andere, zeigen überdeutlich, dass, wer mit seiner Meinung nicht dem Mainstream folgt, wird sofort geächtet und gesellschaftlich mit Sanktionen belegt.

Wer diese Tatsachen nicht erkennt und anerkennt, ist selbst schon ideologisch verblendet. Ich stelle immer und immer wieder auf den verschiedensten Veranstaltungen in Diskussionen fest, dass viele „Mainstream Denker“ einfach nicht diskutieren wollen, Tatsachen einfach ignorieren oder als fake news abtun und dann laut und manchmal sogar handgreiflich werden. Soweit ist es in Deutschland schon gekommen! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.