Wer am HEROLD CENTER in Norderstedt Schiß hat, muss harte Nerven beweisen!

Wer am Wochenende am Herold Center sein Not mit der Notdurft hat, hat schlechte Karten. Es gibt zwar unmittelbar am Busbahnhof in der Berliner Allee ein großes öffentliches WC, das aber für Frauen gar nicht und für Männer nur als Stehpinkler zumutbar ist. A-3-20180218_132150

Hinsetzen mag man sich in diesem nach Urin und Kot stinkenden WC gar nicht. An den Wänden hängt der Kot, auf dem Boden liegt er und noch zusätzlich angereichert mit Urin. Welch ein Gestank! Papier zum Abwischen? Fehlanzeige! Daher haben sich einige wohl mit den Fingern „abgewischt“ und anschließend das Gröbste von den Händen an die Wand geschmiert.A-3-20180218_13221

Ein unglaublicher Zustand, den ich heute am 18.2.2018 um 12 Uhr in diesem WC vorfand. In allen Ecken braun gefärbte Tücher, vermutlich Taschentücher, die die „Gäste“ dort hin geworfen haben. Der Kot an den Wänden war schon fest angetrocknet. Wer ist hier eigentlich für die Sauberkeit zuständig? Natürlich auch die Benutzer. Wenn aber die Toilette tagelang nicht gereinigt wird, ist das ein unhaltbarer Zustand, den man den Norderstedterinnen, Norderstedtern und den Touristen nicht zumuten kann. Ich möchte jetzt nicht hören, tägliche Reinigung kostet Geld. Das weiß ich sehr wohl. Aber für ein solch zentral gelegenes WC muss für die Reinigung Geld vorhanden sein. Für alles andere ist doch Geld in Hülle und Fülle vorhanden. Das ist es z.B. auch, was den normalen Bürger in seinem Alltag maßlos ärgert.

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.